Projekt

Kritische Politik-
und
Sozialstaatsanalyse

Umbau des deutschen Sozialstaates:

Hartz-Reform, Rentenreform, Gesundheitsreform

Sonstige Tagespolitik

            






Intro
Sozialreformen




Hartz-Reform



Gesundheitsreform



Rentenreform
Home | Kontakt | Impressum | Haftung | Widmung | Sitemap



Gesundheitsreform

- Aktuelles  19                                     

Stand: Jan.  2017


 
Zu neuerlichen "Fehlanreizen" des Gesundheitssystem, hier: "Risikostrukturausgleich": 
                            
Geld als "Lenkungsinstrument" im kapitalistischen Gesundheits-
wesen - eine Fortsetzungsgeschichte *)



Fuer bestimmte schwere oder chronische  Erkrankungen werden den Krankenkassen
bzw. Aerzten verhaeltnismaeßig  mehr Geldzuweisungen aus dem Gesundheitsfonds
gewaehrt.

Jetzt wurde aus den Medien berichtet, dass dies zu "Fehlanreizen" dergestalt fuehrte,
dass Diagnosen in sachlich falscher oder erweiterter Hinsicht erstellt wurden, die also
nicht dem tatsaechlichen Gesundheitszustand von Patienten entsprachen, eben so mit
dem Ziel, mehr Zuweisungen aus dem Fonds zu ergattern.

Wie schon zur Gesundheitsreform 2015 (Krankenhausstrukturreform) aufgegriffen, unter-
wirft der Staat alles dem Kommando des Geldes, also auch sein Gesundheitssystem mit
der Folge, dass, wenn es auf Kosten- und Ertragsgroeßen ankommt, gesundheitsbezoge-
ne Ergebnisse herauskommen, die quer bis gegensaetzlich dazu stehen, was der staat-
liche Hueter der Volksgesundheit im jeweiligen Fall beabsichtigt. Konsequenz ist eben
nicht etwa, am Geld als "Lenkungsinstrument" zu zweifeln. Sondern es wird auf der
bleibenden Grundlage des Wirtschaftens mit Geld im Gesundheitswesen immer wieder
neuer Regelungsbedarf angemeldet, wenn das, was notwendig im geldlichen Bewirt-
schaften angelegt ist, als "Fehlentwicklung" - der Sache nach eben eine verkehrte
Kennzeichnung - gebrandmarkt wird.

So auch im Falle sog. Fehlanreize im Falle des Risikostrukturausgleichs, der den Sinn 
hat, aufwendigerer zu behandelnde Krankheiten entsprechend hoeher zu dotieren. Dies
hat findige Angehoerige des Gesundheitswesen darauf gebracht: wenn es schon aufs
Geld ankommt, dann nehme man es bei den Diagnosen nicht so genau, um mehr vom
schnoeden Mammons zu kassieren.

Gemaess der Logik des Staates, nichts auf seinen geldgesteuerten Gesundheitsladen
kommen zu lassen, wird eine dem Gesundheitssystem als solchen eigene Quintessenz
den Traegern desselben sachfremd als individuelle Verschuldung bis kriminelle Energie an-
gelastet, aber unter dem Gesichtspunkt der rechtlichen Beugung von deren Handlungen
fuer den Staat nur folgerichtig.




_____________________________________
*)Folge dem Link:
    Krankenhausreform 2015




© 2017
by Projekt Kritische Politik- und
Sozialstaatsanalyse