Tages-Politik - Analyse und Kritik

 
 











 


Mai 2020

Zu den absurden Protesten bürgerlicher Untertanen gegen den ‚Freiheitsentzug‘ in Corona-Zeiten


Es schon auffallend: Kaum verhängt die demokratische Obrigkeit neulich ein Herunterfahren des nationalen Lebens, stehen die bürgerlichen Untertanen stramm, gehorchen auf Knopfdruck den Verfügungen zur Einschränkung des Personen- und Geschäftsverkehrs – und dies mindestens 2 Monate lang.

Kaum wird vom Staat selbst das Thema ‚Lockerungen‘ aufgebracht, mit einfühlsamen Bebilderungen, wie wenig einem bürgerliches Gemüt der Lock down noch zumutbar wäre, u.a. nicht die Oma im Heim oder sonstwo besuchen zu dürfen..., kommt als Echo von unten*): jetzt werde es Zeit für die Rückkehr zum vollen Genuss der kapitalistischen Grundrechte – wobei schon mal unterschlagen wird, dass die wegen behelfsmäßiger Vorkehrungen gegen das Breitmachen eines Virus (zeitweise) ausgesetzt wurden: in explizierter Demonstration, dass Freiheit von Verordnungen von oben schwerer wiege als ins Feld geführter Gesundheitsschutz, machen sich solche Freiheitshelden frei davon, den Regierungsanordnungen auch nur einen Hauch von Einsehbarkeit in deren Erfordernis zuzugestehen; die mit dem Shutdown eingerissenen materiellen Nöte und wie die herrühren aus den Verhältnissen unter voller Geltung der freiheitlichen demokratischen Grundordnung, sind gar nicht erst Gegenstand. – Soweit doch, wenn sie auf Freiheitsrechte im eher existenziellen Sinne ihres Lohnarbeiterdaseins pochen: wo das sonst absoluten Vorrang habe, dass man dem nachgehen könne, werden sie verwegen und werfen ausgerechnet dem staatlichen Garanten des Lohnarbeitsverhältnisses unter Ignorierung der pandemiebegründeten zeitweisen/partiellen Suspendierung desselben vor, es läge in seiner schlechten Absicht, die Leute an der Lohnwerkelei zu behindern.

____________________

*)Es geht hier nicht um die extremen Ausfransungen des bürgerlichen Bewusstseins: Verschwörungstheoretiker machen sich nicht einfach verkehrte Reime auf die bürgerliche Herrschaft und deren Machenschaften, sondern trennen sich gleich ganz von jedem Realitätsbezug, behaupten regelrecht Spleeniges über die Herkunft z.B. des Virus und erfundene Absichten bzgl. seines Wirkens seitens höherer, dunkler Mächte oder auch irdischer Vertreter. Nur dies: deren Realitätsverlust soll ja zugleich Ausfluss der üblichen Untertanengesinnung sein: die behaupten über die oben erwähnte Unterstellung regierungsseitiger schlechter Absichten des Freiheitsentzugs hinaus, dass die Regierenden jenseits von Anlass, Grund und Zweck des Shutdowns (die Sache mit dem Virus) Marionetten finsterer irdischer oder höherer Mächte seien, die die Leute um ihren lohnarbeitenden Lebensinhalt bringen würden. – Auch die rechtspopulistische „Kaperung“ ‚berechtigter‘ Distanz normaler Bürger zu den Corona-Auflagen wird hier nicht weiter aufgegriffen – letztere aber schon, wo die politisch Verantwortlichen in Absetzung davon zugleich berichten, dass der Großteil der Bürger mit dem staatlichen Pandemie-Krisenmanagement einverstanden sei; es bleibt ihnen ja kaum was anderes übrig, wo der Staat mit seinen überlegenen Gewaltmitteln sowieso das Heft in der Hand hat und die nationalen Insassen gewohnheitsmäßig die politisch Kompetenten über sich Tag aus, Tag ein schalten und walten lassen.