Projekt

Kritische Politik
und
Sozialstaatsanalyse

Umbau des deutschen Sozialstaates:

Hartz-Reform, Rentenreform, Gesundheitsreform

Sonstige Tagespolitik








Kulturpolitik
Home | Kontakt | Impressum | Haftung | Widmung | Sitemap




Stand:  Mai/Juni 2010



Eurovision Song Contest 2010:


Deutscher Kultur-Sieg - eine mio.-fache Geschmacksverirrung und nationalistische "Gute Laune"-Veranstaltung - passend zu den neuen staatlichen und kapitalistischen Härten in der Euro-Krise und ihrer politischen Betreuung
oder:
vom abscheulichen Sing-Sang einer Lena Meyer-Landrut, eines erbärm-
lichen Deutsch- und Euronationalismus ("Ich/Wir liebe-n Deutschland")
und einem Lehrstück zur Funktion nationalen Kulturgutes als Trost-
spender zum Aushalten der  politischen und kapitalistischen Härten
in und jenseits einer aktuellen Euro- und Finanz- und Wirtschaftskrise


Einem Unbefangenen, nicht nationalistisch Besoffenen wie die Millionen Geschmacks-
verirrten, die eine Lena M.-L. auf den Kulturthron internationalen Liedgutes gevotet haben, könnte auffallen, dass dieses sprechgesangsmäßige Gestammele der deutschen Göre nicht im Entferntesten was mit Gesangeskunst zu schaffen hat. Selbst gemessen an dem im Allgemeinen niederen Unterhaltungsniveau der anderen Gesangeskünstler war dies abscheuliches Gelalle, dem selbst ein Besoffener noch das Wasser reichen könnte, wäre er nur zu Castungs- und Nominierungsshows zugelassen worden - Gelalle auf "gehobenem" Niveau vermag offenbar die ganz große Karriere im Show-Biz machen zu können, eben vorgetragen von einer sturz-nüchternen Lena M.-L., als Neuentdeckung von S. Raab und Co. durch die Pop-/Schlagerwettbewerbe nach oben gehievt.
Weil wir als Gute-Laune-Verderber wieder mal alles schlecht reden: andererseits ist das Ergebnis, international die Nr. 1 im Sangeswetteifer geworden zu sein, wiederum insofern nur gerecht, weil im Grund nicht das einfältige Liedchen als solches, sondern eigentlcih Deutschland gewonnen hat. Unter diesen Kulturnationalismus passt offenbar jede noch so bescheuerte Gesangsleistung mit dem Prädikat wertvoll.
Größenwahnsinnig werden sie auch noch: Entdecker und Förderer Raab hat gleich die "Satellite"-Mieze für den Song Contest 2011 erneut ins Rennen geschickt gemäß dem erzbürgerlichen Credo, dass einmal eingefahrener (inter)nationaler Erfolg auch für künftige Erfolge bürge.
Und die ganze Nation ist zusammen mit Europa in bester Laune (BILD). Natürlich: wie jede Kulturveranstaltung im Weltkapitalismus, ob Fußball oder Volksliederabende, entschädigt dies geistig-moralisch für all die reellen Niederlagen, die Kapital und Staat den Leuten bereiten. Jetzt, wo die Euro-Wirtschaft und ihr Lebensmittel Nr. 1, das Euro-Geld, in der Krise sind, und die Politik alles dafür tut, für die Rettung des Euros mittels Milliarden-Kredite das gemeine Volk haftbar zu machen per vermehrter Arbeitsleistung und Lohn- wie Sozialabbau  - genau dafür braucht es gute nationale Stimmung!



© 2015
by Projekt Kritische Politik- und
Sozialstaatsanalyse